Foto: LukasFeuerwehrKHDWien / Pixabay

 Krisenprävention 

Krisenprävention: Versicherung gegen Imageverlust

Mit Krisenprävention können Sie Ihr Unternehmen vorbereiten auf die wahrscheinlichen Risiken – und für die übrigen latenten Probleme wenigstens einen Alarmplan erstellen.

Risiken sind immer da

Praktisch kein Mensch macht sich mehr Gedanken über die Alltagsrisiken. Denn sonst könnte man kaum vernünftig leben. Oder vergegenwärtigen Sie sich morgens vor dem Starten des Motors, dass Sie gerade das gefährlichste Verkehrsmittel nutzen? Wohl kaum. Und doch haben Sie vorgesorgt – wenn auch meist nicht ganz freiwillig: Die Haftpflichtversicherung fürs Auto hat der Gesetzgeber vorgeschrieben. Die Kaskoversicherung schließen hingegen viele Menschen freiwillig ab, um finanziellen Schaden abzuwenden. Denn wie schnell passiert mal etwas ...?

Falsche Kommunikation ist schädlich

Auch in Unternehmen sind es die Probleme, die jeden Tag auftreten können, über die sich keiner mehr Gedanken macht: Der Trojanerangriff auf die Daten, der Wasserschaden in der Fertigung oder die Schmutzkampagne eines ehemaligen Mitarbeiters sind latente Risiken, auf die sich Unternehmen bestenfalls noch finanziell absichern. An die Kommunikation denken die wenigsten Unternehmer. Doch hier droht der größte Schaden.

Scheibchenweise herausgekommen

Denken Sie beispielsweise an den Dieselskandal: Stück für Stück kamen Lug und Betrug heraus. Jeder der nicht betroffen war, griff die anderen verbal an. Als die Softwaremanipulationen bei VW aufflogen, profilierte sich der Wettbewerb auf Kosten der Wolfsburger – um später ebenfalls abzutauchen. Im Gegensatz zu anderen Branchen verfügt die Automobilindustrie in Deutschland jedoch über ein Privileg: Sie ist systemrelevant und genießt somit den Schutz vieler Politiker.

In der Krise sind Sie meist allen

Ist Ihr Unternehmen auch systemrelevant? Wahrscheinlich nicht. Deshalb wird Ihnen auch niemand zur Seite springen, wenn bei Ihnen etwas schief läuft. Beispiel: Wenn es zu viel oder zu wenig regnet, bekommen die Bauern Geld und politische Unterstützung. Wenn Ihr Unternehmen einen Umsatzeinbruch von 30 Prozent verbucht, interessiert das außer Ihnen und Ihrem direkten Umfeld niemanden. Wenn der Umsatzeinbruch auf einen unternehmensinternen Fehler zurückzuführen ist und dieser Umstand öffentlich wird, haben Sie den Imageverlust und den Spott der Gesellschaft auszuhalten, ohne dass Ihnen jemand zur Seite steht.

Image- und Umsatzverlust

Besonders schlimm wird es für Sie, wenn Ihre Unternehmenskrise und damit der Umsatzeinbruch auf Kommunikationsfehler zurückzuführen ist. Streut beispielsweise ein ehemaliger Mitarbeiter im Markt die Information, dass Ihr Unternehmen kurz vor der Insolvenz steht, kann das Auswirkungen auf Ihren Umsatz haben. Wenn Sie hier nicht kommunikativ gegensteuern, wird aus den unschönen Anschuldigungen schnell ein Image- und später ein Umsatzverlust. Wenn Sie dann auf der nächsten Branchenmesse keinen Stand mehr haben ...

Professionell auf die Krise vorbereiten und Krisenberatung sichern

Natürlich kann man sich nicht auf jede Krise vorbereiten. Aber so, wie Sie Versicherungen für Ihr Unternehmen abschließen, um bestimmte existenzgefährdende Risiken abzudecken, so sollten Sie sich auch auf kommunikative Krisen vorbereiten. Wenn es in der Nacht brennt, weiß der Pförtner ja auch, wen er sofort informieren muss, um Schaden abzuwenden. Dass auch die PR-Abteilung oder die Kommunikationsagentur auf der Liste steht – dafür sollten Sie nicht nur bei einem Gefahrstoffbrand sorgen.

Mit Außenblick an Ihrer Seite

Als erfahrene Krisenberater stehen wir Ihnen auch bereits bei Analyse und Krisenprävention zur Seite. Mit unserem Außenblick erkennen wir Problemfelder, die „Betriebsblinde“ nicht mehr aufspüren können. Als Agentur sind wir schnell und flexibel, wenn es darum geht, unsere Kunden kompetent zu beraten. Nicht umsonst nennt sich schilling pr die Marketing-Feuerwehr. Ist die Krise schon da, kommen wir sofort und handeln in Ihrem Sinne.

Die beste Zeit, um über Ihr Unternehmen zu sprechen und die nächste Krise abzuwenden, ist jetzt!

 

Wenn Sie mehr erfahren möchten über das Verhalten vor, während oder nach einer kommunikativen oder anders gelagerten Krise, rufen Sie uns einfach gleich an oder senden uns eine Nachricht.

schilling pr erreichen Sie in Dresden unter 0351.31 58 79 12 oder ds@schilling-pr.de